Startseite
Text des Monats
Aktuelles
Biographie
Werkverzeichnis
Lieferbare Bücher
Links
Kontakt
Impressum
   
 



                         

    
Der du die Bäume schufst,
damit wir das Aufblicken nicht verlernen,
lass mich Dank sagen, Gott, für diese Fichte,
die keine Krone mehr hat, doch aufrecht steht,
lass mich loben den Stamm, die Rinde rötlich,
das Harz, das hell aus Spechtwunden quillt,
das Wurzelgeflecht, die Äste, schwer bekleidet
mit Grün, im Herbstwind rauschend den
alten Gesang, das unverwelkliche Lied, das
mit Nadeln die Hoffnung befestigt im Herzen.

(unveröffentlichter Text)


                         
(c) Rudolf Otto Wiemer Erben, Hildesheim